28
NOV

Systemunrecht aus der Sicht des Völkerrechts

Conférence Public-cible: Ouvert au grand public
Ringvorlesung «Umgang mit vergangenem Unrecht» – eine interdisziplinäre Auseinander- setzung mit Repression im Wohlfahrtsstaat

Die Lehrstühle für Staats- und Verwaltungsrecht I (Prof. Eva Maria Belser) sowie für Strafrecht und Strafprozessrecht (Prof. Christof Riedo) führen gemeinsam mit dem interdisziplinären Institut für Ethik und Menschenrechte (Prof. Regula Ludi, Historikerin) der Universität Freiburg im Herbstsemes- ter 2017 eine Ringvorlesung zum Thema «Umgang mit vergangenem Unrecht» durch. Die Veranstal- tung soll es allen Interessierten der Universitätsgemeinschaft und einem weiteren Publikum erlau- ben, sich aus interdisziplinärer Perspektive mit der Repression im Wohlfahrtsstaat zu befassen und sich mit Möglichkeiten der Wiedergutmachung auseinanderzusetzen. Im Rahmen der Ringvorlesung werden verschiedene aktuelle Fragen rund um das Thema «Historisches Unrecht» aufgeworfen und sowohl aus historischer als auch rechtlicher Perspektive beleuchtet. Dabei soll auch die Frage diskutiert werden, wie heute verantwortungsvoll mit vergangenem Unrecht umgegangen werden kann.
Die Ringvorlesung wird in Form von Vorträgen und/oder Panel- sowie offenen Diskussionen durch- geführt. Verschiedene Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland werden sich in theoreti- scher oder praktischer Hinsicht mit Fragen des historischen Unrechts und des heutigen Umgangs mit diesem auseinandersetzen.
Quand?
28.11.2017 17:00
Où?
Site MIS 03 / Salle 3026
Avenue de l'Europe 20, 1700 Fribourg
Organisation
Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht
liliane.minder@unifr.ch
Intervenants
Dr. Frank Haldemann, Co-Direktor des Masterprogramms «Transitional Justice, Rule of Law and Human Rights», Geneva Academy of International Humanitarian Law and Human Rights

CYCLE:
«Umgang mit vergangenem Unrecht» – eine interdisziplinäre Auseinander- setzung mit Repression im Wohlfahrtsstaat

Ringvorlesung «Umgang mit vergangenem Unrecht» – eine interdisziplinäre Auseinander- setzung mit Repression im Wohlfahrtsstaat

Die Lehrstühle für Staats- und Verwaltungsrecht I (Prof. Eva Maria Belser) sowie für Strafrecht und Strafprozessrecht (Prof. Christof Riedo) führen gemeinsam mit dem interdisziplinären Institut für Ethik und Menschenrechte (Prof. Regula Ludi, Historikerin) der Universität Freiburg im Herbstsemes- ter 2017 eine Ringvorlesung zum Thema «Umgang mit vergangenem Unrecht» durch. Die Veranstal- tung soll es allen Interessierten der Universitätsgemeinschaft und einem weiteren Publikum erlau- ben, sich aus interdisziplinärer Perspektive mit der Repression im Wohlfahrtsstaat zu befassen und sich mit Möglichkeiten der Wiedergutmachung auseinanderzusetzen. Im Rahmen der Ringvorlesung werden verschiedene aktuelle Fragen rund um das Thema «Historisches Unrecht» aufgeworfen und sowohl aus historischer als auch rechtlicher Perspektive beleuchtet. Dabei soll auch die Frage diskutiert werden, wie heute verantwortungsvoll mit vergangenem Unrecht umgegangen werden kann.
Die Ringvorlesung wird in Form von Vorträgen und/oder Panel- sowie offenen Diskussionen durch- geführt. Verschiedene Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland werden sich in theoreti- scher oder praktischer Hinsicht mit Fragen des historischen Unrechts und des heutigen Umgangs mit diesem auseinandersetzen.
 
Autres événements dans le cycle
07.11.2017Neue Forschung zu den fürsorgerischen Zwangsmassnahmen in der Schweiz
14.11.2017Unabhängige Expertenkommission Administrative Versorgungen (UEK): Zwei Mitglieder berichten über ihre Arbeit
21.11.2017Repressive Fürsorge und Entschädigung für die Opfer in Schweden
28.11.2017Systemunrecht aus der Sicht des Völkerrechts