04
MAI

Journée de l'Europe: Wirtschaftspolitik im Zeichen der Pandemie in Europa und der Schweiz

Journée
Ouvert au grand public
04.05.2021 17:15 - 18:45
En ligne

Durch die Covid-19-Pandemie haben die Länder Europas im letzten Jahr den stärksten Wirtschaftseinbruch seit Jahrzehnten erlebt. Mit dem Start der Impfungen zeichnet sich 2021 langsam das Ende der Krise ab.

Die langfristigen Folgen für die Schweiz und für Europa sind gravierend. Viele Unternehmen werden die Krise nicht überleben. Für Corona-Hilfspakete wurden vom Staat nie dagewesene Summen zur Verfügung gestellt. Dies treibt in vielen Ländern – auch der Schweiz – die Staatsschulden massiv nach oben. Andererseits sind die Zinsen auf einem historisch niedrigen Stand, was die Auswirkungen der Verschuldung abmildert. Das Stichwort der Inflation ist wieder häufiger zu hören. Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit ist schwer abzusehen. Gerade für ein exportorientiertes Land wie die Schweiz ist auch die wirtschaftliche Erholung seiner Nachbarländer entscheidend für den eigenen wirtschaftlichen Aufschwung.

Antworten zu diesen komplexen Fragen geben am Europatag zwei Top-Ökonomen. Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest ist Präsident des renommierten ifo-Instituts in München. Prof. Dr. Marius Brülhart ist Mitglied in der Schweizer Covid-19 Science Task Force und dort Vorsitzender der Expertengruppe Economics. Beide diskutieren miteinander und beantworten auch Ihre Fragen.
Quand?
04.05.2021 17:15 - 18:45
Organisation
Zentrum für Europastudien
Dirk Morschett
dirk.morschett@unifr.ch
Intervenants
Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest ist Präsident des renommierten ifo-Instituts in München.
Prof. Dr. Marius Brülhart ist Mitglied in der Schweizer Covid-19 Science Task Force und dort Vorsitzender der Expertengruppe Economics.
Inscription Obligatoire

Anmeldung erwünscht, aber nicht zwingend.

Date limite: 30.04.2021

 Inscription


Pièces jointes