05
SEP
06
SEP

Symposium Familienrecht

Journée Public-cible: Académique ou spécialiste
Der Familienprozess ist Gegenstand der am 1. Januar 2011 in Kraft getretenen Schweizerischen Zivilprozessordnung. Inzwischen hat sich teils eine schweizerische Praxis entwickelt, teils sind weiterhin kantonale Eigenheiten zu beobachten. Nach wie vor gilt aber: Materielle Rechtsansprüche stehen und fallen mit ihrem Beweis, ihrer prozessualen Umsetzung und ihrer Vollstreckung. Das 10. Symposium Familienrecht ist daher dem Familienprozess gewidmet. Zuvorderst steht die Last des Beweises von rechtserheblichen Tatsachen und die Risikoverteilung bei Beweislosigkeit. Von ihr hängt ab, welche Tatsachen das Gericht seinem Entscheid zugrundelegen muss. Der Ausgang eines Prozesses hängt häufig von prozessrechtlichen Strategien sowie von der richtigen Formulierung von Anträgen und Rechtsbegehren ab. Ganz besondere Herausforderungen stellt diesbezüglich der Familienprozess vor Bundesgericht. Seit der Einführung des Betreuungsunterhalts, der rechtlich dem Kind zusteht, wirtschaft- lich aber der betreuenden Person zukommt, gilt dem Kind im Unterhaltsprozess ein besonderes Augenmerk. Schliesslich nützt ein Unterhaltsurteil nichts, wenn die Voll- streckung nicht möglich ist. Nach wie vor stellt uns schliesslich die Rechtswegspaltung beim Vorsorgeausgleich vor Herausforderungen. In Workshops und Vorträgen mit Diskussionen werden diese und weitere Fragestellungen erläutert und diskutiert.
Quand?
05.09.2019 09:15    -    06.09.2019 12:15
Où?
Site MIS 01
Avenue de l'Europe 20, 1700 Fribourg
Organisation
Weiterbildungsstelle, Universität Freiburg
formcont@unifr.ch
Rue de Rome 6
1700 Freiburg
+41 26 300 73 38
Inscription obligatoire

Date limite: 2019-08-05

http://www.unifr.ch/formcont

formcont@unifr.ch

Pièces jointes