28
AVR

ABGESAGT UND VERSCHOBEN Crimmigration in Europa und der Schweiz / BENEFRI-Tagung im Europarecht

Tagung / Konferenz Zielpublikum: Breite Öffentlichkeit
Seit einigen Jahren lässt sich - insbesondere in den USA - das Entstehen eines "Crimmigrationsrechts" beobachten. "Crimmigration" wird in der Literatur als juristischer Prozess beschrieben, der Migration (oder bestimmte Arten von Migration) als strafrechtliches Delikt konstruiert und versucht, die Regeln des Migrationsrechts durch herkömmlich im Strafrecht verwendete Massnahmen und Verfahren durchzusetzen.
Die Fachtagung im Europarecht 2020 widmet sich der Analyse des Phänomens der "Crimmigration" in Europa und der Schweiz, wobei drei ausgewählte Themen behandelt werden: Menschenhandel, Erleichterung des illegalen Aufenthalts von MigrantInnen (auch "Solidaritätsdelikt" genannt) und die Kriminalisierung von NGOs, die MigrantInnen helfen (z.B. Seenotrettung betreiben).
Wann?
28.04.2020 13:30
Wo?
Standort PER 22 / Raum A 120
Bd de Pérolles 90, 1700 Fribourg
Organisation
Institut für Europarecht
euroinstitut@unifr.ch
Av. de Beauregard 11
1700 Fribourg
026 300 80 90
Vortragende / Mitwirkende
Dr. CARLA FERSTMAN, University of Essex, Council of Europe (Expert Council on NGO Law)
Prof. Dr. MARTINO MONA, Universität Bern
Prof. Dr. BERTRAND PERRIN, Université de Fribourg
Prof. Dr. SARAH PROGIN-THEUERKAUF, Universität Freiburg
Prof. Dr. JOELLE VUILLE, Université de Fribourg