08
NOV

Leben_Sterben_Lernen Workshop zur Begleitung nahe stehender Menschen in ihrer letzten Lebensphase

Cours public Public-cible: Ouvert au grand public
Leben und Sterben gehören zusammen wie Tag und Nacht. Wenn jedoch Menschen, die uns nahe stehen, in den nächsten Monaten, Wochen oder sogar Tagen sterben werden, sieht es anders aus. Wir sind betroffen. Vielleicht hilflos. Wir sind aufgefordert, in eine unbekannte Richtung zu gehen. Gemeinsam möchten wir noch etwas Schönes erleben, einfach da sein, Sorgen anhören, etwas erzählen... Sterbende möchten vielleicht nur die Normalität des Alltags erleben.
Unser Mitgehen ist wichtig! P. Vielhaber: „Die Sterbenden geben die Richtung vor!“
Welche Signale senden sie für das, was ihnen aktuell wichtig ist? Wie können wir angemessen darauf eingehen? Wie geht es uns damit?
Ausgehend von den beruflichen und geistlichen Erfahrungen der beiden Referierenden setzen wir uns mit dem „Sterben“ im Leben und am Lebensende auseinander. Im gegenseitigen Austausch lernen wir mit Hilfe von praktischen Beispielen Haltungen kennen, mit denen wir Betroffenen und uns selber in diesen schwierigen Lebenssituationen begegnen können.
Quand?
08.11.2017 19:30 - 21:30
Où?
Site MIS 02 / Salle 2120
Avenue de l'Europe 20, 1700 Fribourg
Organisation
Katholische Universitätsseelsorge
Martin Bergers
martin.bergers@unifr.ch
Rue Techtermann 8A
1700 Freiburg
026 300 71 70 / 079 350 34 91
Intervenants
BARBARA MONTIERO, Spitalpädagogin und Kunsttherapeutin; PATER UWE AUGUSTINUS VIELHABER OP, Spitalseelsorger Universitätsklinikum Bern

ZUR BERUFSPRAXIS DER LEITER

Barbara Monteiro
ist Spitalpädagogin und Kunsttherapeutin und arbeitet in der Patientenschule der Universitätskinderklinik in Bern. Sie begleitet Kinder und Heranwachsende in existentiellen Krisensituaionen.

Pater Uwe Augustinus Vielhaber OP
ist Dominikaner und wirkt als katholischer Priester im ökumenischen Seelsorgeteam des Berner Universitätsspitals. Neben der Begleitung von Sterbenden und deren Angehörigen in der Klinik ist er als Priester in den Pfarreien an der Dreifaltigkeitsbasilika