23
OCT

Wer spricht für den Islam in der Schweiz? Im Spannungsfeld von Alltag und Ansprüchen

Colloque / Congrès / Forum Public-cible: Ouvert au grand public
Vortragsabend mit anschliessender Podiumsdiskussion

Die Frage, wem eine legitime Sprecherrolle zukommt, stellt sich zunächst in einem innermuslimischen Diskurs, der gerade in der Schweiz sehr vielfältig ist. Sie ist aber auch eine Schlüsselfrage für die Medienberichterstattung und die Beziehungen zwischen staatlichen Stellen und Muslimen. Religiöse Autorität ist selten eindeutig vorgegeben, sondern wird erst in Gemeinden, informellen Netzwerken und gesellschaftlichen Debatten ausgehandelt. Auf welche Weise suchen Musliminnen und Muslime in der Schweiz nach Autorität und Orientierung für ihren Lebensalltag? Welche Rolle spielen weibliche und männliche Autoritäten, welche Internet-Prediger? Wie wirkt sich das gesellschaftliche Bedürfnis nach autoritativen muslimischen Stimmen auf innermuslimische Diskurse aus? Diese Themen werden in der Veranstaltung auf der Basis aktueller Forschungsarbeiten und mit Akteuren aus unterschiedlichen Praxisfeldern diskutiert.
Quand?
23.10.2017 18:15 - 20:45
Où?
Salle Universität Bern, Kuppelraum 501
Hochschulstrasse 4, 3012 Universität Bern, Kuppelraum 501
Organisation
Schweizerisches Zentrum für Islam und Gesellschaft und weitere Partner
Sekretariat
szig@unifr.ch
Intervenants
Kurzreferate:
Dr. Andreas Tunger-Zanetti, Universität Luzern
Dr. Petra Bleisch, Pädagogische Hochschule Freiburg
Prof. Dr. Hansjörg Schmid, Universität Freiburg
Moderation: Dr. Andrea Rota, Universität Bern
Podiumsteilnehmende:
Bekim Alimi, Imam und Präsident des DIGO
Amira Hafner-Al Jabaji, Islamwissenschaftlerin und Publizistin
Martin Koelbing, Beauftragter kirchliche Angelegenheiten
Jasmin El-Sonbati, Autorin / Mitbegründerin Offene Moschee Schweiz
Moderation: Dr. Ricarda Stegmann, Universität Fribourg