20
FEV

Vortragsreihe: Erosion der Mittelschicht? – Einführung und Organisation

Vortrag Zielpublikum: Breite Öffentlichkeit
Die Vortragsreihe geht der Frage nach, ob es eine Erosion der Mitte der Gesellschaft gibt und was diese allenfalls für die Betroffenen und die Gesellschaft zu bedeuten hat. Sie knüpft dabei an die internationale Debatte zunehmender Ungleichheiten an (Stichwort soziale Polarisierung) und ihrer sozialen, ökonomischen und politischen Auswirkungen an. Es wird immer wieder die Relevanz der Mittelschichten für die Stabilität der Gesellschaft, für die ökonomische Entwicklung und für die Demokratie hervorgehoben. Was passiert, wenn sich Verschiebungen in der Sozialstruktur ergeben, insbesondere in Ländern, die von einer grossen Mitte geprägt ist? In der Vortragsreihe sollen theoretische Konzepte der Mitte (Mittelklasse, Mittelstand oder Bevölkerung mit mittlerem Einkommen (middle-income groups)) und ihrer Funktionen und Relevanz aus unterschiedlicher Perspektive thematisiert werden. Dabei werden empirische Befunde und Zusammenhänge präsentiert und in nationale und internationale Zusammenhänge gesetzt. In welchen Regionen nimmt der Umfang der Mitte zu, in welchen stagniert sie, und in welchen nimmt sie ab? Solche quantitativen Aspekte werden durch qualitative Aspekte der Situation der Mitte ergänzt: was bleibt gleich, was ändert sich für die Mitte? Welche Erklärungsansätze gibt es für die Stabilität oder der Wandel qualitativer wie quantitativer Aspekte? Welche Konsequenzen haben sie für betroffene Bevölkerung, für die Politik, für die Arbeit, für die Gesellschaft insgesamt oder für die Demokratie? Ausgehend von Vorstellungen der Relevanz der Mittelschichten interessiert schliesslich inwiefern es Politiken und/oder Institutionen gibt, die die Mitte stützen, bzw. deren Erodierung entgegenwirken können.
Wann?
20.02.2018 17:15 - 19:00
Wo?
Standort MIS 03 / Raum 3100 C
Avenue de l'Europe 20, 1700 Fribourg
Organisation
Soziologie, Sozialpolitik, Sozialarbeit
Sebastian Schief
sebastian.schief@unifr.ch
Vortragende / Mitwirkende
Monica Budowski, Sebastian Schief (Universität Fribourg)